Lernen, erleben, begeistern!

Wir bieten Fort- und Weiterbildungen, Sprach- und Integrationskurse, Freiwilliges Soziales Jahr an und beraten Euch gern.

Was wir machen

Wir helfen jungen Menschen

IN VIA ist ein internationaler katholischer Frauenverband, der sich gesellschaftspolitisch und durch konkrete Hilfen für gerechte Lebensbedingungen vor allem für Mädchen und junge Frauen einsetzt. IN VIA ist ein Fachverband der Caritas.

Unser angebot

Unter dem Motto „lernen, erleben, begeistern“ bietet das IN VIA Bildungswerk ein breites Spektrum an Weiterbildungsangeboten  im Kreis Olpe an. Die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von IN VIA Olpe möchten vor allem jungen Menschen helfen, eine positive persönliche als auch berufliche Perspektive zu erhalten. Neben dem allgemeinen Kursangebot des Bildungswerkes, bietet IN VIA regelmäßige Fort- und Weiterbildungen an.

Jugendliche

Migranten & Flüchtlinge

Erwachsenenbildung

Erwerbslose & Berufsrückkehrer

Jugendliche

IN VIA ist ein internationaler katholischer Frauenverband, der sich gesellschaftspolitisch und durch konkrete Hilfen für gerechte Lebensbedingungen vor allem für Mädchen und junge Frauen einsetzt. Am Standort in Olpe bieten wir Jugendlichen die Möglichkeit des Einstieg in das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ).

Unser angebot

IN VIA fördert Jugendliche aller Herkunft und bietet ihnen die gleichen Chancen. Unsere Unterstützungsleistung bieten wir im folgenden Bereich an:

Freiwilliges Soziales Jahr

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist ein Angebot an junge Frauen und Männer außerhalb von Schule und Beruf, für ein Jahr in einem sozialen Arbeitsbereich tätig zu werden und sich an der begleitenden Seminararbeit zu beteiligen. Es ist eine Möglichkeit zum sozialen Engagement, zur Persönlichkeitsbildung, zur Berufsfindung sowie zur sozialen und politischen Bildung.

Das FSJ richtet sich an alle Jugendliche, unabhängig von Herkunft und Religionszugehörigkeit. Die Rahmenbedingungen bestimmt das Jugendfreiwilligendienstgesetz. Träger des FSJ im Erzbistum Paderborn ist IN VIA Diözesanverband Paderborn für Mädchen- und Frauensozialarbeit e. V.

Ansprechpartnerin

Claudia Willeke
Caritas Beratungshaus Olpe
Kolpingstraße 62
57462 Olpe

Tel: 02761 921-1713
E-Mail: CWilleke@Caritas-Olpe.de
Sprechzeiten: Mo – Freitag von 08:30 – 12:00 Uhr und nach Vereinbarung

Voraussetzungen

Wer ein FSJ absolvieren möchte, sollte

  • die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben und noch keine 27 Jahre alt sein
  • Freude daran haben, in einem sozialen Bereich zu arbeiten
  • bereit sein, an einer sozialen Aufgabe ganztägig mitzuarbeiten
  • sich an der begleitenden Seminararbeit beteiligen
  • in der Lage sein, Verantwortung zu übernehmen
  • bereit sein, für ein Taschengeld zu arbeiten.
Einsatzmöglichkeiten

Freiwillige im FSJ übernehmen überwiegend praktische Hilfstätigkeiten in pflegerischen, pädagogischen und hauswirtschaftlichen Bereichen, in denen die Beziehungen zu Menschen im Vordergrund stehen.
Sie sind zum Beispiel tätig in:

  • Krankenhäusern
  • Einrichtungen für alte Menschen (Alten- und Pflegeheime, Tagespflege)
  • Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen (Kindergärten, Schulen, Internate, Werkstätten, Wohnheime)
  • Einrichtungen für Kinder und Jugendliche (stationäre Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, Jugendbildungsstätten, Offene Ganztagsschulen)
  • Kirchengemeinden/ Pastorale Räume im Erzbistum Paderborn.

Der Einsatz erfolgt nach Absprache mit der zuständigen Betreuungsstelle von IN VIA oder der Caritasverbände Hagen und Hamm.

Leistungen

Die FSJ-Freiwilligen erhalten:

  • Taschengeld (220,00 €) und Zuschuss zu Verpflegung und Unterkunft (180,00 €)
  • Sozialversicherung
  • ca. 30 Tage Urlaub (abhängig von den Bestimmungen der Einsatzstelle)
  • verschiedene Vergünstigungen (z. B. Fortzahlung der Waisenrente und des Kindergeldes)
  • 25 Seminartage (fünf Wochen à fünf Tage)
  • Qualifiziertes Zeugnis. 

Einige Einsatzstellen bieten Unterkunft und Verpflegung, die Auszahlung der o. g. Leistungen verändert sich entsprechend.

Pädagogische Begleitung

Die FSJ-Freiwilligen werden während ihres Einsatzes pädagogisch begleitet. Dazu gehört die Anleitung durch Fachkräfte in den Einsatzstellen, die Betreuung während des Einsatzes durch sozialpädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Verbandes IN VIA bzw. der Caritasverbände Hagen und Hamm, sowie die Seminararbeit. In mehrtägigen Seminaren besteht Gelegenheit

  • in Kontakt zu anderen FSJ-Freiwilligen zu kommen 
  • die in der Arbeit gemachten Erfahrungen auszutauschen und zu bearbeiten 
  • sich mit gesellschaftspolitischen, religiösen und sozialen Themen auseinander zu setzen 
  • praktisch und kreativ zu arbeiten 
  • Abstand von der Arbeit zu gewinnen.
Gründe für ein FSJ

Das FSJ richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene, die

  • sich für andere Menschen einsetzen wollen
  • Zukunftsperspektiven für ihre Lebensgestaltung suchen
  • unsicher sind in ihrem Berufswunsch oder mit ihrem bisherigen Beruf unzufrieden sind und sich umorientieren möchten
  • etwas Praktisches leisten wollen
  • sich in einer Gruppe regelmäßig austauschen und weiterbilden möchten.
Chancen des FSJ bei uns

Das FSJ fordert von den Freiwilligen eine engagierte Mitarbeit in den sozialen Einrichtungen und bietet ihnen folgende Chancen:

  • Kennen lernen von sozialen Arbeitsfeldern und Auseinandersetzen mit der Arbeitswelt
  • mit Menschen in Not, mit ihren Problemen und ihren Lebenssituationen konfrontiert zu werden und so ein Stück soziale Realität kennen zu lernen
  • eigene Grenzen und Möglichkeiten zu erfahren und daran zu wachsen
  • eigene Wertvorstellungen zu überprüfen und zu verändern
  • verantwortliches soziales Handeln einzuüben
  • Einblick in gesellschaftliche, soziale und politische Prozesse und Zusammenhänge
  • Menschen zu begegnen, die ihren Glauben leben.
Besonderheiten

Das FSJ ist weder eine Berufsausbildung noch als „Gelegenheitsjob“ anzusehen, es ersetzt auch keinen fehlenden Ausbildungsplatz.
Vielmehr bietet das FSJ die Möglichkeit, für ein Jahr pädagogisch begleitet in einem sozialen Bereich tätig zu werden.

Beginn des FSJ ist frühestens der 1. August oder der 1. September. Der Einsatz umfasst zwölf zusammenhängende Monate. In begründeten Ausnahmefällen ist ein Beginn bis zum 1. November möglich.

Berufsschulpflichtige FSJ-Freiwillige können für den Einsatz im FSJ das Ruhen der Berufsschulpflicht bei der Bezirksregierung beantragen. Das Verfahren wird im Bewerbungsverfahren besprochen.

Bewerbungsverfahren

Interessierte am FSJ, die im Bereich des Erzbistums Paderborn arbeiten möchten, sollten folgende Unterlagen an die zuständige Betreuungsstelle von IN VIA oder des Caritasverbandes Hagen oder Hamm senden:

  • Bewerbungsschreiben, worin das Interesse am Freiwilligen Sozialen Jahr erläutert wird
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Passbild
  • Kopie des letzten Schulzeugnisses (und ggf. des Abschlusszeugnisses).

Die Unterlagen bitte ohne Klarsichthüllen und Bewerbungsmappen zusenden!

Gefördert vom

Logo Bundesministerium

Migranten & Flüchtlinge

In Zusammenarbeit mit der Migrationsberatung von Caritas-AufWind bieten wir Integrations- und Sprachkurse in Attendorn, Lennestadt, Olpe und Finnentrop an.

Die Teilnehmenden lernen in diesen Kursen den Wortschatz, den sie im Alltag brauchen. Dazu gehören z.B. Kontakte zu Behörden, Gespräche mit Nachbarn und Arbeitskollegen, das Schreiben von Briefen und das Ausfüllen von Formularen. Außerdem lernen sie Wissenswertes über das Leben in Deutschland, die Rechtsordnung sowie Kultur und Geschichte des Landes.

Unser angebot

IN VIA ist es ein besonderes Anliegen, allen Menschen egal welcher Herkunft die gleichen Chancen zu bieten und sie zu fördern. Folgende Unterstützungsleistungen bieten wir hierzu an.

Integrationskurse

Der Integrationskurs besteht aus einem Sprachkurs und einem Orientierungskurs. Im Sprachkurs lernen die Teilnehmer/innen den Wortschatz, den sie zum Sprechen und Schreiben im Alltag brauchen. Dazu gehören Kontakte zu Behörden, Gespräche mit Nachbarn und Arbeitskollegen, das Schreiben von Briefen und das Ausfüllen von Formularen. Im Orientierungskurs lernen die Teilnehmer/innen Wissenswertes über das Leben in Deutschland, über die Rechtsordnung, die Kultur und die Geschichte des Landes.

IN VIA bietet folgende Integrationskurse an:   

  • allgemeine Integrationskurse mit einem Stundenumfang von insgesamt 700 Stunden (600 Stunden Sprachkurs, 100 Stunden Orientierungskurs)
  • Integrationskurs für Frauen mit einem Stundenumfang von insgesamt 1000 Stunden ( 900 Stunden Sprachkurs, 100 Stunden Orientierungskurs)
  • Integrationskurse mit Alphabetisierung mit einem Stundenumfang von insgesamt 1000 Stunden ( 900 Stunden Sprachkurs, 100 Stunden Orientierungskurs)

Der Abschlusstest besteht aus einem Sprachtest und dem Test zum Orientierungskurs. Teilnehmer/innen, die den Sprachtest und den Test  zum Orientierungskurs erfolgreich bestanden haben, erhalten das „Zertifikat Integrationskurs“. Teilnehmer/innen, die nicht erfolgreich waren erhalten eine Bescheinigung über das erreichte Ergebnis.

Für den Integrationskurs müssen die Teilnehmer/innen einen Kostenbeitrag in Höhe von 1,95 Euro pro Kursstunde an IN VIA zahlen. Der Kostenbeitrag in Höhe von 195,00 Euro ist vor Beginn eines Kursabschnittes von 100 Stunden und vor dem Orientierungskurs zu bezahlen. Die Teilnehmer/innen können auf Antrag vom Kostenbeitrag befreit werden, wenn sie Arbeitslosengeld II oder Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe) bekommen oder wenn ihnen die Zahlung wegen ihres geringen Einkommens  nicht möglich ist.

Teilnehmer/innen, die erfolgreich am Abschlusstest (Sprachtest  und Test  zum Orientierungskurs) teilgenommen haben, können unter bestimmten Voraussetzungen 50% des gezahlten Kostenbeitrags vom BAMF zurückerstattet bekommen.

Sie haben noch Fragen?

Dann melden Sie sich gerne bei

Claudia Willeke
Tel: 02761 921-1713
E-Mail: cwilleke@caritas-olpe.de

oder

Natalie Schulze
Tel: 02761 921-1711
E-Mail: nschulze@caritas-olpe.de

Projekt „Blended Learning“ – Future Now „Digitale Ermutigung“

Kostenloses Sprachangebot für Frauen, welches in einem Blended – Learning Format stattfindet. Dies bedeutet, dass der Sprachunterricht sowohl im klassischen Präsenzunterricht als auch auf dem digitalen Weg stattfindet.

Die Teilnehmer erhalten Unterstützung dabei die erlernten Deutschkenntnisse in die Praxis umzusetzen. Dieses Projekt wird durch den Sonderfonds für spezifisch armutsorientierte Dienste der Caritas, die entschieden der Bekämpfung und Linderung von Arbeit dienen wollen, gefördert.

Ihre Ansprechpartnerin:

Annette Wedig
Tel: 02761 921-1711
E-Mail: awedig@caritas-olpe.de

Deutschkurse

In unseren Sprachkursen haben Anfänger/innen mit oder auch ohne Vorkenntnisse die Möglichkeit die deutsche Sprache durch einen lebens- und alltagsnahen Unterricht zu lernen und die gewonnen Kenntnisse auch zu vertiefen. Neben Wortschatz und Grammatik steht das Sprechen in Alltagssituationen dabei im Vordergrund.

Nähere Informationen zu unseren Sprachkursangeboten erhalten Sie bei Claudia Striemer unter der 02761 921-1718 oder per E-Mail über cstriemer@caritas-olpe.de.

Sie sind Arbeitgeber und möchten für Ihre Mitarbeitenden ein Sprachkursangebot anbieten und Sie sind hierfür noch auf der Suche nach einer organisatorischen Unterstützung für die Kursplanung? Frau Striemer freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme

Erwachsenenbildung

Neben den allgemeinen Kursangeboten wie Yoga, Qi Gong oder auch Nähen des Bildungswerkes bietet IN VIA regelmäßige Fort- und Weiterbildungen für Erwachsene an. Dabei liegt der Fokus u.a. speziell auf den unterschiedlichen Berufsgruppen in der Pflege und Erziehung. Außerdem finden regelmäßige Fortbildungen im EDV-Bereich statt, um Erwachsene in Themen wie Word, Excel und Co. zu qualifizieren.

Aus aktuellem Anlass: Hier finden Sie die momentan gültigen Hygieneregelungen zur Kursdurchführung (Stand: Oktober 2020).

Unser angebot

Einen kompakten Überblick über unser gesamtes Kursangebot finden Sie unter dem Button „Kursübersicht“

Sollten Sie das passende Kursangebot nicht gefunden haben, freut sich Helena Fleischer auf Ihre Kontaktaufnahme.

Tel: 02761 921-1712
E-Mail: hfleischer@caritas-olpe.de

Erwerbslose & Berufsrückkehrer

Die Erwerbslosenberatung ist ein Angebot für arbeitslose und von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen und unterstützt bei unterschiedlichsten Fragen, die sowohl Themen rund um Arbeit als auch finanzielle Unklarheiten betreffen.

Konkret helfen und informieren die Berater z.B. bei

  • Bewerbungen
  • Fragen Berufsrückkehr/Neuorientierung
  • Sozialleistungen und deren Antragstellung,
    wie z.B.  ALG I oder ALG II, Wohngeld etc.

Wir möchten gemeinsam berufliche Perspektiven entwickeln, im persönlichen Gespräch dieaktuelle Situation klären und zusammen nach Lösungen suchen.

Wir sind auch der geeignete Ansprechpartner bei weiterführenden privaten und familiären Problemen.

Unser Angebot ist kostenlos, unabhängig, vertraulich und unterliegt dem Datenschutz.

Ihre Ansprechpartner

Standort Finnentrop

Anke Köster

Caritas Beratungshaus
Bamenohlerstr. 248
57413 Finnentrop

Tel.: 02721 – 60 25 831
E-Mail: akoester@caritas-olpe.de
Wire Adresse: @akoester_cvo

Sprechzeiten:
Mittwoch von 9:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag – Freitag von 9:00 – 13:00 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr

Standort Olpe

Anne Redeker

Kath. Sozialdienst (ksd)
Mühlenstr. 5
57462 Olpe

Tel.: 02721 – 83 681622
E-Mail: aredeker@ksd-olpe.de
Wire Adresse: @aredeker_ksdolpe

Sprechzeiten:
Mittwoch – Freitag von 8:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag – Freitag von 14:00 – 16:00 Uhr